Wasserkefir (Japankristall) eine gesunde Limonade

Standard

dsc_00033

Ich habe während meiner Ausbildungszeit zur PTA durch eine Wohnheimkameradin Wasserkefir kennengelernt und war sofort begeistert. Das leicht perllige Getränk war im Sommer super erfrischen und es schmeckte Super, ganz nebenbei tut der Wasserkefir auch etwas für die Gesundheit. Also bin ich bei ihm geblieben.

Woher stammt Wasserkefir?

Richtig belegt woher stammt ist eigentlich nichts. Die ersten Erwähnungen sind von 1899. M. L. Lutz entdeckte zuckerhaltige Ausscheidungen bei mexikanischen Kakteen der Gattung Opuntia (Feigenkakteen).

Unter welchen Namen ist der Wasserkefir noch bekannt?

In Deutschland kennt man den Hefepilz unter Wasserkefir, Japankristall oder japanische Meeresalge. In der Schweiz nennt man ihn Tibi und in Frankreich unter Graines Vivantes (lebendes Körnchen)

Was ist Wasserkefir?

Der Wasserkefirkulturen sind weiße ,leicht durchsichtige Kristalle, die eine Symbiose aus Hefekulturen und Milchsäurebakterien und so mit ein kleiner lebender Organismus. Damit er leben kann benötigt er Wasser und Zucker. Wie alle Hefepilzkulturen wächst und vermehrt sich der Wasserkefir schnell wenn er richtig gepflegt wird.

Welch Inhaltsstoffe hat der Wasserkefir?

Nachgewiesen wurden folgendes:

Vitamine A, B1, B2, B6, B 12, C, D

Kohlensäure,

Alkohol ca. 05, – 2,5%

Die Milchsäurebakterien:

Lactobacillus brevis

Lactobacillus casei

Lactobacillus kefir

Lactobacillus kefirgranum

Streptococcus lactis und andere Streptococcusarten

Betabacterium vermiforme

Die Hefepilkulturen:

Candida kefir

Saccharomyces cerevisiae

Saccharomyces pastronianus

Saccharomyces radaisii

Dafür ist der Wasserkefir gesundheitlich gut

Auf Grund der Hefepilzkulturen und der Milchsäurebakterien ist der Wasserkefir probiotisch und kann wie alle Probiotika die Darmflora regenerieren und nach einer Antibiotikatherapie wieder Aufbauen. Da im Darm unser Immunsystem sitzt wird dieses auch mit dem Wasserkefir gestärkt. Die Verdauung wird angeregt und reguliert und kann bei eine Gewichtsreduktion unterstützend wirken. Bei befall des Pilzen Candida albicans (kann Magengeschwüre verursachen) hat sich der Wasserkefir bewehrt, da die darin enthalten Milchsäurebakterien und Hefepilzkulturen den Candida albican in seine Schranken weißt. Es wurden aber auch positive Wirkungen bei:

Arthritis, Reizdarmsyndrom, Migräne, das Chronische Müdigkeitssyndrom CFS, Depressionen, ADHS, Akne, Rosacea festgestellt .Die Erkrankungen sind nicht verschwunden haben sich aber gebessert.

Nachteile des Wasserkefirs

Diabetiker sollten etwas vorsichtig sein den je nach Fermentationsgrad ist unterschiedlich viel Zucker enthalten, daher rate ich den Blutzuckerspiegel gerade am Anfang des öfteren zu kontrollieren.

Weil bei der Fermentation geringe Mengen Alkohol entstehen und dieser zum Teil auch raus schmeckbar ist sollten ehemalige Alkoholika lieber auf Wasserkefir verzichten.

Laut dem Bundesinstitut für Arzneimittel ist die geringe Menge Alkohol die bei der Fermentation entsteht unbedenklich für Schwangere, Stillende und Kinder.

Allerdings habe ich in der Schwangerschaft und Stillzeit den Wasserkefir verdünnt mit Wasser, oder Tee, damit der darin enthaltene Alkohol sich verringert. Dies ist auch zu empfehlen wenn Kinder Wasserkefir trinken wollen.

Um den Alkoholgehalt im Wasserkefir zu senken gibt es verschiedene Möglichkeiten:

1.Den Zuckeranteil zu verringern beim ansetzen (funktioniert allerdings erst, wenn der Wasserkefir einige Fermentationsgänge hinter sich hat)

2. Die Ansatzzeit zu verkürzen, statt 2-3 Tage auf einen Tag (funktioniert allerdings erst, wenn der Wasserkefir einige Fermentationsgänge hinter sich hat)

3. Den Deckel beim abdecken des Ansatzgefäßes nicht ganz zu schließen.

Was geschieht eigentlich bei der Fermentation?

Als Fermentation bezeichnet man die Umwandlung von organischen Material durch Mikroorganismen wie Bakterien, Pilze oder durch Enzyme von Einzellern.

Bei der Herstellung von Wasserkefir-Limonade geschieht folgendes. Die Hefepilzkulturen beginnen mit ihre Arbeit durch Hilfe des Zuckers mit der Gärung. Dabei entsteht Kohlensäure und Alkohol und viele andere Stoffe. Den entstandenen Alkohol benötigen die Milchsäurebakterien um den Gärungsprozess zu beenden. Bei dem ganzen Prozess verdoppelt sich oftmals der Wasserkefir.

Was benötigt man um Wasserkefir selber anzusetzen?

1. Ein in verschließbares Gefäß welches mindestens 1 Liter fasst, es sollte

nicht aus Metall sein.

2. Ein Kunststoffsieb

3. 2-3 EL (ca. 30g) Wasserkefirkulturendsc_00061

4. 2 Feigen ungeschwefelt

5. 2 große Scheiben Zitrone ungewachst

6. 50-80g Zucker

7. Eine Flasche

8. Wasser 1 Liter

Wie setzt man den Wasserkefir an?

In dem großen Gefäß mit Deckel wird als erstes der Zucker in Wasser gelöst. Wenn der Zucker sich gut gelöst hat gibt man die Wasserkefirkulturen hinzu, so wie die Feigen und Zitronenscheiben. Mit dem Deckel das Gefäß schließen und an einen Ort bei Zimmertemperatur stellen (bei mir ist es die Küche). Dort bleibt der der Ansatz 1-3 Tage stehen.

Ist die Gährungszeit um kann der Wasserkefir durch ein Sieb ab gefiltert und in eine Flasche abgefüllt werden.

Der Wasserkefir der sich in dem Sieb befindet wird nun einfach mit klaren kalten Wasser gespült und ist für den nächsten Ansatz bereit.

Müssen es immer Feigen und Zitronen zum Ansetzen sein?

NEIN!

Es können alle Arten von Trockenfrüchte oder Zitrusfrüchte sein. Wichtig ist nur sie müssen ungeschwefelt ungewachst sein. Man muss zum ansetzen auch nicht unbedingt weißen Zucker verwenden, es eignen sich brauner Zucker, Rübenkraut oder Melasse genauso. Wo bei ich erwähnen muss, das bei Verwendung von Rübenkraut oder Melasse der Wasserkefir sich explosionsartig vermehrt. Gerade am Anfang, wenn man nur eine kleine Menge Wasserkefir hat ist das von Vorteil. Den um so mehr Wasserkefir vorhanden ist um so kürzer die Ansatzzeit.

Es muss auch nicht immer Wasser sein. Der Wasserkefir kann auch mit Tee oder Saft angesetzt werden. Allerdings empfehle ich den Wasserkefir sich erst einmal vermehren zulassen, so das man einen Teil der Kefirkultur, für den Fall das es mal nicht so klappt zurück behalten kann.

Lagerung und Haltbarkeit von Wasserkefir

Das fertige Getränk ist im Kühlschrank bis zu 3 Tage haltbar (bei uns ist er meistens am gleichen Tag schon weg, daher habe ich 2 Ansatzgefäße, so das jeden Tag neuer da ist). Ungekühlt gerade im Sommer nur 1 Tag.

Die Wasserkefirkulturen kann man gerade für die Urlaubszeit oder wenn man mal eine Zeit keinen mehr trinken möchte auf drei Arten lagern.

1. Für 8-10 Tage die Wasserkefirkulturen mit etwas Wasser und 1-2 EL

Zucker in ein verschließbares Gefäß in den Kühlschrank stellen.

2. Lagerungen bis zu 1 Jahr im Gefrierschrank ist möglich wenn man die

Wasserkefirkulturen mit etwas Wasser in einem Beutel oder einem Gefäß

einfriert. (so mache ich es auch mit einem Teil des Wasserkefirs den ich

über habe, für den Notfall)

3. Die Kulturen im Backofen oder Dörrautomaten bei 37°C trocknen und

anschließend trocken lagern. (Habe ich noch nicht gewagt)

Wo bekommt man die Wasserkefirkulturen?

In manchen Bioläden oder Reformhäusern kann man diesen kaufen oder über das Internet. Am besten man kennt jemanden der welchen hat und etwas abgeben kann. So bin ich dran gekommen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Wasserkefir (Japankristall) eine gesunde Limonade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s