Hexe Ronjas Zahnsalz und Zahnpasta

Standard

 

Ich wollte eigentlich nur mal ausprobieren ob man sich seine Zahnpasta selber machen kann, ohne die ganzen Zusätze die von der Industrie rein gepackt werden.

Als erstes habe ich mich an ein Zahnsalz hergestellt.

Zutaten:

1 EL Salbeiblätter

1 EL PPfefferminzblätter

1 EL Meersalz

1 EL Natron

Die Herstellung:

Alle Zutaten nach und nach in einen Mörser geben und zu einem feinem Pulver zermahlen.

Anschließend durch ein Sieb geben, damit große Pflanzenteile aus dem Pulver entfernt werden.

Abfüllen fertig

Zahnsalz

Zahnsalz

Anwenden:

Die Zahnbürste anfeuchten und in das Pulver drücken. Das Zahnsalz schäumt nicht, also nicht wundern.

Fazit: Es ist am Anfang sehr ungewohnt damit die Zähne zu putzen, da sich das alles sehr trocken anfühlt und nicht schäumt. Das trockene Gefühl lässt beim putzen jedoch nach, weil der Speichelfluss angeregt wird. Theoretisch braucht man kein Wasser um die Zähne damit zu putzen. Mein Ding war das Pulver jedoch nicht.

 

Zahnpasta

Die Zahnpasta ist einfach und schnell herzustellen.

Zutaten:

4 EL Kokosöl

3 EL feines Natronpulver (z.B. Kaiser- Natron im Mörser fein reiben)

äther. Pfefferminz- oder Minzöl

Herstellung:

Da das Kokosöl eine feste Konsistenz hat, einfach in einem Wasserbad zum schmelzen bringen. Ich habe Kaiser-Natron verwendet, weil das Pulver recht grob für eine Zahnpasta ist habe ich es in einem Mörser nochmals pulverisiert, so das es  wirklich sehr fein ist. Wenn das Kokosöl flüssig ist wird das feine Natronpulver hinzu gegeben und alles solange mit einander verrührt bist sich alles wieder verfestigt. Zum Schluss habe ich das Pfefferminzöl nach Geschmack hinzu gefügt und alles noch mal gut verrührt, bevor ich es in einen alten Cremtiegel gefüllt habe.

Zahnpasta

Zahnpasta

 

Fazit: Mit selbst gemachten Zahnaster komme ich besser zurecht und es ist angenehm damit die Zähne zu putzen. Ich feuchte immer erst kurz die Zahnbürste an, bevor ich die Paste auf die Bürste drücke. Sie schäumt ganz, ganz wenig.

Nun werden mit Sicherheit einige sagen, das es nicht gut ist die Zähne mit Natron zu putzen, da sonst der Zahnschmelz abgerieben werden könnte. Laut unserem Zahnarzt verursacht Natron allerdings weniger schäden am Zahnschmelz als die ganzen sogenannten Bleeching-Zahnpasten, die zum Teil außer Natron noch Triclosan, Natriumlaurylsulfat, Wasserstoffperoxid (oft in einer Höhe die ein Präparator zum Knochen bleichen verwendet), Parabene und Fluorid und sogar Zucker oder Zuckerersatzstoffe enthalten.

Hexe Ronjas Hustensaft

Standard

Die Erkältungszeit rückt schon bald wieder näher, da empfiehlt sich jetzt schon einmal Vorbereitungen zu treffen.

Also raus in die Natur und Spitzwegerich sammeln, vom Balkon Thymian und Salbei.

Alle diese Pflanzen wirken schleimlösend und entzündungshemmend, ideal für einen Hustensaft bei festsitzenden Husten.

Da ich immer etwas mehr sammele, damit lasse ich einen Teil trocknen und mit dem anderen bereite ich schon einen Hustensaft für die Hausapotheke vor.

Um 350-400 ml Hustensaft her zu stellen wird folgendes benötigt:

25 g Spitzwegerich                 

spitzwegerich

Spitzwegerich

25 g Thymian

25 g Salbei

500 ml Wasser

 

175-200 ml guten Honig (ich verwende Waldhonig)

1 Topf

1 Sieb

1 Rührlöffel am besten aus Holz

1 Trichter

1 Flasche
Und so wird der Hustensaft hergestellt:

  1. Die Kräuter in einen Topf geben und mit Wasser übergießen.
  2. Das ganze auf dem Herd zum kochen bringen und dabei immer etwas rühren.
  3. Ist das ganze gut aufgekocht vom Herd nehmen und 30 Minuten ziehen lassen.
  4. Anschließend durch ein Sieb geben und alles nochmal gut durchpressen.
  5. Den gewonnen Kräutersud nochmals auf den Herd geben und auf 250ml einkochen.
  6. Ist der Sud eingekocht auf ca. 40°C (Handwarm) abkühlen lassen und den Honig langsam einrühren.
  7. FERTIG!!!!! Jetzt nur noch mit Hilfe des Trichters alles in eine Flasche füllen und kühl lagern.

Der Hustensaft ist nun im Kühlschrank bis zu 6 Monate haltbar, außerhalb des Kühlschranks 3 Monate. Die Dosierung für Kinder 3x täglich 1 TL und Erwachsene 3x täglich 2 TL.

Meine kleine und ich haben den Hustensaft schon getestet und wir können nicht nur sagen das er schmeckt, sondern auch das er sehr gut hilft. Vor allem weiß ich was drin ist, bei den gekauften sind oft noch Konservierungsstoffe und anderer Kram drin, den man nun wirklich nicht braucht.

hustensaft