Muttertags-Geschenk auf die schnelle

Standard

 

Bald ist wieder Muttertag und Du willst keine Blumen schenken, sondern etwas selbst gemachtes.

Dann habe ich genau das richtige für Deine Mama!

Badepralinen zum selber machen.

Dafür wird folgendes benötigt:

  1. 200g Kaiser-Natron
  2. 100g Speisestärk
  3. 100g Zitronsäurepulver
  4. 110g -120g Palmin Soft
  5. Duftöl
  6. Keksausstecher
  7. Wenn du magst Blüten, Lebensmittelfarbe

Mit den Zutaten erhältst du ca. 10-12 Stück, je nach Größe und dicke der Badepralinen.

Und so werden die Badepralinen gemacht:

 

Mische als erstes alle trockenen Zutaten (Kaiser-Natron, Speisestärke und Zitronsäurepulver) und in der Zwischenzeit schmelzt du das Palmin Soft im Wasserbad oder in der Mikrowelle. Ich habe dafür die Mikrowelle verwendet, damit ging das ruckzuck.

Bevor du das flüssige Palmin Soft zu den trockenen Zutaten gibst, füge das Duftöl und die Lebensmittelfarbe in die trockenen Zutaten hinzu, erst dann das flüssige Palmin Soft. Alles gut mischen damit es eine gleichmäßige dicke Paste gibt. Du kannst auch jetzt schon Blüten darunter mischen. Ich habe diese erst zum Schluss in die Badepralinen gedrückt.

Nun kannst du die Masse in mit dem Keksausstecher in Form bringen. Zum Schluss werden die Badepralinen für ein paar Stunden in den Kühlschrank gestellt. Ich habe meine Badepralinen für ca. 2-4 Stunden rein gestellt bevor ich sie schön verpackt habe.

Ich habe meine Badepralinen mit roter Lebensmittelfarbe und Rosenduftöl und Rosen hergestellt und einen Herz-Keksaustecher verwendet.

Deine Mama wird ein wunderbares Duft und sprudelndes Badeerlebnis haben.

 

Kerseife-Salbei-Minz-Shampoo

Standard

 

Ein weitere Shampoo-Versuch

 

Aus dem Internet habe ich ein Shampoo-Rezept mit Kernseife gefunden, welches mich gleich neugierig gemacht hat. Da mein Waschnuss-Shampoo so wie so zu neige geht, war dies die beste Möglichkeit für den nächsten Shampoo- Versuch.

Rezeptzutaten:

15 g Kernseife oder Kernseifenflocken ohne Duftstoffe

375 ml Wasser

1-3 Teebeutel oder 1-3 Teelöffel losen Tee

Herstellung:

  1. Die Teebeutel oder den losen Tee mit 125 ml kochenden Wasser übergießen und ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Kernseife raspeln, wenn sie noch am Stück ist oder die Kernseifenflocken mit dem restlichem Wasser in einem Topf geben und kochen lassen bis sich alle Flocken aufgelöst haben.
  3. Hat sich alles aufgelöst kann nun der zuvor aufgesetzte Tee hinzu gegeben werden.
  4. Zum Schluss alles in eine alte Shampoo-Flasche füllen (so spart man auch mal wieder Müll)
  5. oder in ein anderes Gefäß

So lange die Mischung noch heiß ist, ist sie noch sehr flüssig, nach dem abkühlen bekommt das ganze Shampoo- Konsistenz.

Welchen Tee man für seine Haare verwenden möchte hängt davon ab, was man erreichen möchte.

Ein paar Anwendungstipps:

Kamillentee eignet sich gut um blonde Haare noch ein wenig aufzuhellen.

Schwarzerztee um dunkle Haare dunkler werden zu lassen.

Rooibuschtee oder roter Früchtetee für rote Haare um diese mit einem tollen Glanz zu versehen. Minze- und Salbeitee eignen sich sehr gut für fettiges Haar.

Thymian bei fettigen Schuppen und Rosmarin bei trockenen Schuppen.

Brenesseltee um den Haarwuchs zu fördern.

Grünertee sorgt für eine gesunde Kopfhaut und schützt das Haar vor starker Sonneneinstrahlung.

Fazit:

Ich habe für mich das Kehrseife-Tee-Shampoo mit Minze- und Salbeitee gemacht und bin voll begeistert. Der Aufwand und die Kosten sind super minimal, so das ich dieses Shampoo wohl auf Dauer anwenden werde. Die kosten laufen unter 1€ für die Zutaten und man kann sich das Shampoo mischen wie man es möchte ohne chemische Stoffe. Da es mir allerdings zu fest geworden war habe ich einfach noch abgekochtes Wasser hinzugefügt, so das es jetzt genauso flüssig ist wie ein normales Shampoo.